GIZ works with farmers for a more food secure region

Agriculture is of great significance almost anywhere in the world, but especially in Southeast Asia, the sector plays a key role in its economies, lives and livelihoods. On behalf of Germany, GIZ works with farmers from Thailand and across the region on equipping them with the necessary skills and know-how to tackle the many challenges that the agriculture sector is facing today: climate change, fluctuating markets and an ageing farmers’ population. Through its various projects, GIZ supports farmers to become competitive, inclusive and resilient. However, improving food security in the region cannot be done alone. GIZ cooperates with many motivated partners from the private sector, research institutes, NGOs, and other development organizations to create significant and lasting impacts for farmers.

A lighthouse example is the “Better Rice Initiative Asia” (BRIA) project, which works towards enhancing food and nutrition security in Indonesia, the Philippines, Thailand and Vietnam through enhancing the rice value chain and increasing the income of rice farmers in rural areas. BRIA has reached more than 124,000 farmers and increased their income by 20% through the production of better and safer rice. It has been achieved through the strengthening of the whole rice value chain in the project countries, starting with farmer trainings on different farming practices and then marketing the rice at local and regional markets. For better nutrition, fortified rice and fortified oil were being promoted which reduced the prevalence of anaemia in participating adolescent girls by 41%.

More information on BRIA and the many other agriculture projects with GIZ in Thailand and Southeast Asia can be found here:

www.asean-agrifood.org

 


 

Landwirtschaft ist fast überall auf der Welt von grosser Bedeutung, spielt aber vor allem in Südostasien eine Schlüsselrolle für die Wirtschaft und ist Lebensgrundlage für viele Menschen. Im Auftrag von Deutschland arbeitet die GIZ mit Landwirten aus Thailand und der Region zusammen, um sie mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, um die vielen Herausforderungen der Landwirtschaft zu bewältigen: Klimawandel, schwankende Märkte und eine alternde Bevölkerung von Landwirten. Mit ihren verschiedenen Projekten unterstützt die GIZ Landwirte dabei, wettbewerbsfähig, integrativ und widerstandsfähig zu werden. Die Verbesserung der Ernährungssicherheit in der Region kann jedoch nicht alleine erfolgen. Die GIZ arbeitet deshalb mit Partnern aus der Privatwirtschaft, Forschungsinstituten, NGOs und anderen Entwicklungshilfeorganisationen zusammen, um signifikante und nachhaltige Erfolge für die Landwirte zu erzielen.

Ein Beispielprojekt ist dabei die “Better Rice Initiative Asia” (BRIA), welches durch die Verbesserung der Reis-Wertschöpfungskette und einer Erhöhung des Einkommens von Reisbauern in ländlichen Gebieten die Ernährungssicherheit in Indonesien, den Philippinen, Thailand und Vietnam verbessert. BRIA hat dabei mehr als 124.000 Landwirte erreicht und deren Einkommen durch die Produktion von besserem und sichererem Reis um 20% erhöht. Dies wurde durch die Stärkung der gesamten Wertschöpfungskette für Reis in den Projektländern erreicht, unter anderem durch Schulungen von Landwirten zu alternativen Anbaumethoden und der Vermarktung des Reises auf lokalen und regionalen Märkten. Für eine bessere Ernäherung wurden angereicherter Reis und angereichertes öl gefoerdert, was die Prävalenz von Anämie bei teilnehmenden jungen Frauen um 41% reduzierte.